Bärlauch Steckbrief

2.7
(3)
Bärlauch
Bärlauchpflanzen in der Natur

Die einzelnen Blätter des Bärlauchs sind weich und länglich. Die Pflanzen können bis zu 40 Zentimeter hoch werden, wenn sie optimal gepflegt werden. Die Blüten, die die Bärlauchpflanze ausbildet, erinnern an kleine Sterne. Diese Blüten duften intensiv. Der Boden, auf dem der Bärlauch gedeihen soll, sollte reich an Nährstoffen sein. Mit Bärlauch kann man beispielweise Soßen oder eine Paste zubereiten, die man dann als Brotaufstrich verwenden kann. Auch Bärlauch-Suppe ist sehr beliebt.

 

Name: Bärlauch

lateinische Bezeichnung: Allium ursinum

weitere typische Bezeichnungen: wird auch als Knoblauchspinat oder Hexenzwiebel bezeichnet

Pflanzenfamilie: Zwiebelgewächse

Gebiet der Verbreitung: hauptsächlich in Europa

bevorzugter Standort: Standorte mit einem nährstoffreichen Boden; mäßig feucht

Farbe der Blüten: Weiß

Zeit der Blüte: von April bis Mai

maximale Wuchshöhe der Pflanze: von 10 bis 40 cm

Alter: mehrjährig

Nutzungsmöglichkeiten: als Gewürz- und Gemüsepflanze

spezielle Eigenschaften der Pflanze: sie wirkt harntreibend und auch schweißtreibend

maximale Wuchsbreite: 10 bis 20 cm

Form der Blüten: Dolden

Farbe der Blätter: Grün

Eigenschaften der Blätter: essbar und duftend

Form der Blätter: gestielt

Form der Früchte: Kapseln

bevorzugte Lichtverhältnisse: halbschattig

Winterhärte: winterhart

Verwendungsmöglichkeit: als Heilpflanze

Giftigkeit: diese Pflanze ist nicht giftig

 

Interessantes zum Bärlauch:

  • Bärlauch ist in der Lage, das menschliche Blut zu reinigen
  • mit Bärlauch ist es möglich, Eiergerichte zu verfeinern
  • man kann aus der Pflanze keinen Tee zubereiten
  • Bärlauch-Pesto ist ein beliebter Brotaufstrich
  • Bärlauch wird als Gemüsepflanze in ganz Europa verwendet
  • auch in unseren Wäldern kann es Bärlauch-Pflanzen geben
  • die einzelnen Blüten bestehen aus sechs weißen Blütenblättern
  • der Geruch des Bärlauchs erinnert stark an den Duft von Lauch
  • vorwiegend werden die Blätter der Bärlauch-Pflanze verwendet
  • wenn die Blätter der Pflanze verblühen, nehmen sie einen bitteren Geschmack an
  • der Bärlauch hat eine positive Wirkung bei Bluthochdruck
  • Bärlauch kommt sowohl als Wildkraut als auch in unseren Gärten vor
  • die Pflanze wird auch als Waldknoblauch bezeichnet
  • im Wald darf man den Bärlauch sammeln
  • die einzelnen Blütenblätter haben eine zugespitzte Form
  • in der Natur findet die Vermehrung des Bärlauchs über die Samen statt

 

TIPP: Hier kann man ein fertig aufbereitetes Handout für ein Referat über den Bärlauch im Format DIN A4 günstig herunterladen:

 

…Fragen, Lob, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Bitte einen Kommentar hinterlassen!

 

Wie hat dir dieser Steckbrief gefallen?

Bewerte diesen Steckbrief mit Sternen!

Aktuelle Bewertung 2.7 / 5. Ergebnis: 3

Noch niemand hat dieses Steckbrief bewertet! Bewerte ihn jetzt!

Schade, dass der Steckbrief nicht hilfreich war!

Teile uns mit wie wir diesen Steckbrief besser machen können!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*