Raps Steckbrief

Teaserbild - Raps Steckbrief
Bild vom Raps

Feld mit Raps

Im Frühjahr lassen Rapsblüten unsere Felder mit der Sonne gelb um die Wette leuchten und verbreiten einen süßlichen Duft, der an Honig erinnert. Erst im Mittelalter entdeckte man den Nutzwert der in Europa heimischen Wildpflanze. Die Samen dienen heute vorwiegend der Ölgewinnung. Die wirtschaftlich bedeutsame Nutzpflanze gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse.

 

Name: Raps

lateinische Bezeichnung: Brassica napus

weitere Bezeichnungen: Reps oder Lewat

Pflanzenfamilie: Kreuzblütengewächs

Arten: Steckrübe (Unterart)

Verbreitung: Kanada, Europa und China. Winterraps in Mitteleuropa,
Sommerraps in Kanada, China, Nord – und Osteuropa

beliebter Standort: tiefgründiger Boden, ähnliche Ansprüche wie Weizen

Blattform: bis zu 15 cm langer Blattstiel, Blattspreite 5-25cm,
Breite 2-7 cm, eiförmig, länglich rund, bis fiederteilig gelappt, am Rand gezähnt oder gewellt. 1 bis 6 seitliche Blattlappen

Farbe der Blätter: grün

Farbe der Blüten: gelb

Form der Blüten: radförmig in Trauben angeordnete vierzählige Blüten

Früchte: die Schote ist zylindrisch und enthält 12 bis 20 Samen

Blütezeit: ca. 3 bis 5 Wochen (witterungsabhängig) April/Mai

Wuchshöhe: 30 bis 150 cm

Nutzung: Rapsöl; Koppelprodukte: Rapskuchen, Rapsextraktionsschrot (Tierfutter), Rapshonig

spezielle Eigenschaften: Bioenergieträger. Rapsöl findet Verwendung für Biokraftstoffe, Biodiesel, als Substrat in Biogasanlagen und Treibstoff in Blockheizkraftwerken

 

Interessantes zum Raps:

  • Raps gehört zur Familie der Kreuzblütler.
  • Die weiblichen Blüten werden über Bienen oder durch den Wind bestäubt. Auch Selbstbefruchtung findet statt.
  • Raps lässt sich mit Ackersenf, Wildem Kohl und Rüben kreuzen.
  • Im Mittelalter nutzte man die Rapssamen für Öllampen und Speiseöl.
  • In Holland begann erst im 17. Jahrhundert der erste Rapsanbau.
  • Wenn die gelben Blüten verblüht und sich zu Rapsschoten ausgebildet haben, wird geerntet und gedroschen.
  • In Deutschland werden jährlich etwa fünf Millionen Tonnen Raps geerntet.
  • Raps findet auch in der Gourmetküche als Gemüsepflanze Verwendung.
  • In Deutschland wird überwiegend Winterraps angebaut.
  • Raps ist eine ein – oder zweijährige Pflanze.
  • Rapsöl ist ein hervorragender Vitamin E Lieferant.
  • Ungesättigte Fettsäuren wie Omega 6 und Omega 3 machen das Öl sehr wertvoll. Es ist neben Seefisch eine wichtige Quelle für Linolensäure.
  • Rapsöl wird auch das Olivenöl des Nordens genannt.
  • Im Spätsommer und Herbst werden gelbblühende Felder leicht mit Raps verwechselt. Es handelt sich dann aber meist um Gelbsenf, der zur Gründüngung angebaut wird.

 

TIPP: Hier kann man ein fertig aufbereitetes Handout für ein Referat über den Raps herunterladen:

 
0.99€ – Raps-Handout

 

…Fragen, Lob, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Bitte einen Kommentar hinterlassen!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*