Mais Steckbrief

Teaserbild - Mais Steckbrief
Bild vom Mais
Maiskolben

Weltweit gehört Mais zu den wichtigsten Nutzpflanzen. Während Mais in vielen Ländern der Erde ein Hauptnahrungsmittel ist, wird er in Deutschland und anderen Industrieländern eher als Futterpflanze und nachwachsender Rohstoff für die Energieindustrie genutzt. Dabei sind Maiskörner sehr nahrhaft. Außerdem enthalten sie wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Im Gegensatz zu anderen Getreidearten ist Mais glutenfrei und kann bei Zöliakie und Glutenunverträglichkeit glutenhaltige Getreidesorten ersetzen.

 

Name: Mais

lateinische Bezeichnung: Zea mays

weitere Bezeichnungen: Kukuruz (Österreich, Altbayern)

Pflanzenfamilie: Süßgräser

Verbreitung: weltweit

ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Mexiko

beliebter Standort: sonnig

Blattform: längliche, zum Rand gewellt, leicht rauh

Farbe der Blätter: grün

Farbe der Blüte: gelb bis rotbraun

Farbe der reifen Früchte: je nach Sorte gelb oder rot

Größe der Früchte: 7cm – 25 cm

Blütezeit: Juli – September

Erntezeit: September – Oktober

Wuchshöhe: 1 m – 3 m

Nutzung: Getreide, Futterpflanze, ölpflanze, nachwachsender Rohstoff zur Energiegewinnung

spezielle Eigenschaften der Körner: glutenfrei, enthalten die Mineralstoffe Eisen, Calcium und Zink sowie Provitamin A, verschiedene B-Vitamine, Vitamin C und Vitamin E



Interessantes zum Mais:

  • Mais wird in Körnermais und Futtermais unterschieden
  • weltweit gibt es ungefähr 5000 verschiedene Maissorten
  • in Mexiko wird Mais schon seit 3000 – 5000 v. Chr. angebaut
  • Mais wird in Europa seit dem 15. Jahrhundert angebaut
  • in Deutschland wird Mais großflächig aber erst seit 1960 angebaut
  • heute entfallen etwa 20% der deutschen Ackerfläche auf Maisanbau
  • jährlich werden mehr als 800 Millionen Tonnen Mais in Deutschland geerntet
  • etwa 20% davon sind Körnermais, der Rest Futtermais.
  • Mais ist ein beliebtes Tiermastfutter und das Alleingrundfutter in der Rindermast
  • in den USA werden jedes Jahr 500 Millionen Tonnen Popcorn verzehrt
  • in Italiens Küche wird Mais vorwiegend als Polenta (Maisbrei) verwendet
  • Cornflakes bestehen aus Mais (engl. corn) und nicht aus Weizen
  • kompostierbares Geschirr besteht häufig aus Maisstärke
  • Maiskeimöl enthält viel Vitamin E und soll sowohl cholesterinsenkend als auch entzündungshemmend wirken.
  • Mais ist eine sogenannte C4 Pflanze. Das heißt, er kann mehr CO₂ als andere Pflanzen aufnehmen. Außerdem verbraucht Mais auch bei hohen Temperaturen weniger Wasser als andere Getreidesorten.
  • intensiver Maisanbau sorgt für ökologische Probleme, da viele Pflanzen- und Tierartenvom Mais verdrängt werden.
  • Maisanbau als nachwachsender Rohstoff verschlechtert das Nahrungsangebot in ärmeren Ländern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*