Farn Steckbrief

Teaserbild für den Farn Steckbrief
Bild von einem Farn
Farn in der freien Natur

Auf der ganzen Welt gibt es etwa 12.000 unterschiedliche Arten. In Europa sind rund 170 verschiedene Arten des Farns bekannt. Sie sind also weltweit verbreitet. Einen Farn hat fast jeder Gärtner in seinem Garten. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht besonders aufsehenerregend sind. Er bleibt oft unbeachtet, weil er einfach nur grün ist. Farne wachsen aufrecht und buschig.

 

Name: Farn

Verbreitung: auf der gesamten Erdhalblkugel

Wuchseigenschaften: buschig und aufrecht

Eigenschaften der Blätter: wedelartig aufgebaut, einfach bis mehrfach gefiedert, sommergrüner bis immergrüner Charakter

Blüten: es werden keine Blüten augebildet

bevorzugte Standorte: schattig bis halbschattig

bevorzugter Boden: reich an Nährstoffen, feucht und locker

Pflegeeigenschaften: Farne sind sehr pflegeleicht

Vermehrungsmöglichkeiten: durch Sporen, durch Stecklinge, durch Teilung

Besonderheit: farne sind giftig

Familie: Gefäßsporengewächse

Wuchshöhe: von 10 cm bis zu 2,50 m



Interessantes zum Farn:

– die gefiederten Blätter des Farns werden „Wedel“ genannt

– die Farnwedel werden wegen ihrer typischen Form auch als Bischofsstab bezeichnet

– bei der Bestimmung der Farne spielen Farbe, Textur und Fiederung der Wedel eine wichtige Rolle

– es gibt winterharte und nicht winterharte Farne

– Farne können auch als Balkon- oder Zimmerpflanzen verwendet werden

– auch tropische Farne können in der Wohnung gut gedeihen

– Arten (Beispiele): Dornfarn, Wald-Frauenfarn, Schildfarn

– in Japan ist der japanische Regenbogenfarn weit verbreitet

– der Adlerfarn gehört mit zu den giftigsten Farnarten

 

(Beitrag erstellt am 8. Juni 2018)

Hast du Anregungen, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Dann hinterlasse einen Kommentar!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*