Seerose Steckbrief

4.2
(66)
Seerose
Seerose auf einem Teich

Die Seerose ist vielen bekannt. Jeder weiß, wie sie aussehen. Von den Seerosen gibt es über 40 verschiedene Arten. Sie können bis zu 3 Meter hoch werden. Sehr bekannt ist die weiße Seerose, die auf Teichen blüht. Die weiße Seerose wird auch mit den Namen „Wasserlilie“ oder „Gottheit der Gewässer“ bezeichnet. Die Seerose bildet sowohl über als auch unter dem Wasser Blätter aus.

 

Pflanzenfamilie: gehört zu den Seerosengewächsen

hauptsächliches Vorkommen: in Europa weit verbreitet

bevorzugte Standorte: in Teichen; in Seen; in Flüssen, die langsam fließen; in Meeresbuchten

Wuchshöhe: 0,5 m bis 3 m

bevorzugter Boden: nährstoffreiche und weiche Böden

Zeit der Blüte: von Juni bis August

Form der Blüten: 5 bis 20 Zentimeter breit

Farbe der Blüten: weiß bis rosa

Früchte: Beeren, die kapselartig ausgeprägt sind

Farbe der Blätter: dunkelgrün (glänzend)

Ausprägung des Wurzelsystems: kriechend und nur wenig verzweigt

Vermehrungsmöglichkeiten: Aussaat und Teilung

besondere Eigenschaft: giftig!

 

Interessantes zur Seerose:

  • Seerosen werden vorwiegend in Gartenteichen und Parkanlagen kultiviert
  • Seerosen stehen unter Naturschutz
  • sie ist eine mehrjährige Pflanze
  • die Blätter haben lederartige Eigenschaften
  • Seerosen werden auch in der Naturheilkunde verwendet
  • die Blütenblätter öffnen und schließen sich im Laufe des Tages
  • die weiße Seerose wird von Fliegen und Käfern bestäubt
  • Alkaloide bewirken ihre schwach-giftigen Eigenschaften
  • der Duft der Blüten ist angenehm und nicht aufdringlich
  • aus der Seerose kann auch ein Tee hergestellt werden
  • die Seerose hilft als Arzneimittel gegen Schlaflosigkeit und stärkt die Atmung und das Herz
  • die Wirkstoffe der Seerose werden auch in der Kosmetikbranche verwendet

 

…Fragen, Lob, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Bitte einen Kommentar hinterlassen!

 

Wie hat dir dieser Steckbrief gefallen?

Bewerte diesen Steckbrief mit Sternen!

Aktuelle Bewertung 4.2 / 5. Ergebnis: 66

Noch niemand hat dieses Steckbrief bewertet! Bewerte ihn jetzt!

Schade, dass der Steckbrief nicht hilfreich war!

Teile uns mit wie wir diesen Steckbrief besser machen können!

2 Kommentare

    • Hallo, wenn Seerosen im Frühjahr angeboten werden, beginnen sie gerade erst mit dem Austrieb und haben meist erst ein paar wenige Blätter. Die Pflanze zieht jedes Jahr über den Winter, wie eine Staude ein und treibt dann im Frühjahr aus dem Wurzelballen wieder aus.

      Es gibt viele verschiedene Seerosen-Sorten für unterschiedliche Wassertiefen und dementsprechend auch unterschiedlichen Wuchshöhen. Wird eine große Seerose in ein zu flachen Teich gepflanzt , liegen die Blätter nicht mehr auf der Wasseroberfläche auf, sondern wachsen darüber hinaus und wuchern den ganzen Teich zu.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*