Primel Steckbrief

Teaserbild - Primel Steckbrief
5
(1)
Primel
die Primel in der Farbe Rosa

Primeln sorgen mit ihrer reichen und bunten Blütenpracht für fröhliche Stimmung an tristen Wintermonaten, denn sie sind die ersten Blumen, die mit ihren farbenfrohen Blüten das neue Jahr einstimmen. Primeln sind sehr widerstandsfähige Wild- und Gartenblumen, wobei wir sie eher als kleine Topfpflanze aus dem Supermarkt kennen.

 

Name: Primel

lateinischer Bezeichnung: Primula

weitere Bezeichnungen: Schlüsselblume, Frühlingsprimel, Kissenprimel

Pflanzenfamilie: Familie der Primelgewächse

Arten (Anzahl): es gibt ca. 500 Arten

Verbreitung: auf der gesamten Nordhalbkugel, die Hälfte aller Arten
kommt in China vor, besonders artenreich im Gebirge

ursprüngliches Verbreitungsgebiet: Asien, besonders China

beliebter Standort: sonnig bis halbschattig in nährstoffreichen und
feuchtem Boden

Blattform: die grundständigen Blätter sind oval bis länglich, von
fester Struktur, sie bilden Rosetten aus dessen Zentrum sich
die Blütenstängel hervorheben

Farbe der Blätter: sattgrün

Farbe der Blüten: je nach Sorte verschiedenfarbig von Weiß, Gelb, Rosa
und Rot bis hin zu Violett oder auch mehrfarbig

Größe der Blüten: eng aneinanderliegende kleine Blütenstände, je nach
Art als Dolden, Rispen oder Trauben sowie einfache,
halbgefüllte oder gefüllte Blüten

Blütezeit: Februar bis Mai

Wuchshöhe: krautig, niedrig oder bodendeckend, je nach Art von 10 cm
bis zu einem Meter Wuchshöhe

Nutzung: als Balkonpflanze, Zimmerpflanze, Beetpflanze, zur
Schalenbepflanzung und als Heilpflanze zur Herstellung von
Arzneien

spezielle Eigenschaften: sind robust, winterhart – vertragen bis
zu -25 °C, blühender Frühjahresschmuck für das
Haus, üppige Blütenfülle

 

Interessantes zur Primel:


° steht in Deutschland unter Naturschutz
° zur Herstellung von Erkältungstees wird die Primelwurzel und ihre Blüten verwendet
° viele Primeln sind leicht giftig
° mäßig aber regelmäßig gießen
° verträgt keine Staunässe, dennoch sollte die Erde ständig feucht sein
° das Wort Primel kommt aus dem lateinischen und bedeute: „Die Erste“
° zum Überwintern sind die eigenen Blätter und etwas Reisig der beste Schutz
° im Frühjahr sollten die Blätter vorsichtig entfernt werden
° Primeln sind Licht- und Kaltkeimer, deshalb genügt zur Vermehrung die Samen auf die
feuchte Erde zu streuen
° die Familie der Primelgewächse besteht aus 50 Gattungen mit nahezu 2500 Arten
° mehrjährige krautige Pflanze mit geringen Ansprüchen an den Boden
° Primeln nicht über die Blüten gießen
° mag durchlässigen leicht sauren und nahrhaften Boden
° welke Blüten und Blätter müssen entfernt werden
° Kissenprimeln und Schlüsselblumen sind nicht giftig und sogar essbar
° seltsames Phänomen-Primeln können ihre Farben wechseln
° das in Primeln enthaltene Pimin kann allergische Reaktionen auslösen, besonders bei den
Blüten der Becherprimel
° die echte Schlüsselblume ist eine einheimische Primel, sie wächst an trockenen
Waldrändern und Wiesen

 

…Fragen, Lob, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Bitte einen Kommentar hinterlassen!

 

Wie hat dir dieser Steckbrief gefallen?

Bewerte diesen Steckbrief mit Sternen!

Aktuelle Bewertung 5 / 5. Ergebnis: 1

Noch niemand hat dieses Steckbrief bewertet! Bewerte ihn jetzt!

Schade, dass der Steckbrief nicht hilfreich war!

Teile uns mit wie wir diesen Steckbrief besser machen können!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*