Kastanie Steckbrief

Teaserbild - Kastanie Steckbrief
Bild von der Kastanie
Kastanie am Baum

Die Kastanie steht zum einem für den Baum, als auch für die Nussfrucht. Sie gehören zur Pflanzengattung der Buchengewächse und sind eher in nördlichen Gebieten aufzufinden. Man unterscheiden zwischen zwei verschiedenen Arten. Einerseits gibt es die Edelkastanien, welche ausschließlich in Europa aufzufinden sind. Andererseits die Rosskastanien, die wiederum in Amerika und in Eurasien zu finden sind. Die Früchte der Edelkastanien werden in vielen Ländern als Delikatesse verspeist.

 

Name: Kastanie

lateinische Bezeichnung: Castanea

weitere Bezeichnungen: chestnut (engl.)

Pflanzenfamilie: Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)

Baumart: Laubbaum

Arten (Anzahl): es gibt ca. 20 Arten

Verbreitung: auf der gesamten Nordhalbkugel in Eurasien und Amerika

ursprüngliches Verbreitungsgebiet: nördliche Hemisphäre

beliebter Standort: Klima der nördlich gemäßigten Zone, Sonne bis lichter Schatten

Boden: sandig bis lehmig

Wurzelsystem: Herzwurzler

Blattform: länglich elliptisch bis breit lanzettich, gefingert, gesägt, eingesenkt und hervorstehend

Farbe der Blätter: grün bis gelb orange

Farbe der Blüte: weiß, bei Befruchtungsfähigkeit mit gelbem Fleck, nach Bestäuben wird der Fleck rot

Größe der Blüten: 1 bis 6 cm, Blütenstände werden 20-30cm hoch

Blütezeit: von Mai bis Juni

Blütenfarbe: weiß bis gelbrot

Wuchshöhe: 20-25 Meter

Frucht: Nussfrucht

Größe der Früchte: 1-2 cm

Aufbau der Früchte: Kapselfrüchte die sich in einer grünen, stacheligen Fruchthülle befinden

Nutzung: Edelkastanien werden als Schalenobst angebaut, Holz wird ebenfalls verwertet

spezielle Eigenschaften: Holz ist auch ohne Konservierung jeder Witterung beständig



Interessantes zur Kastanie :

  • die zwei Hauptarten der Kastanie sind nicht botanisch Verwandt
  • die Pflanze hat männliche und weibliche Blüten (monözisch)
  • Nussfrüchte haben eine stachelig und behaarte Fruchthülle
  • es werden jährlich über zwei Millionen Tonnen Edelkastanien geerntet
  • in Andalusien werden bestimmte Kastanien als heilige Bäume verehrt
  • in Zentralasien und auf der gesamten Welt gelten Esskastanien als Delikatesse
  • Rosskastanien werden oft als Futtermittel in den Wintermonaten genutzt
  • Blätter können bis zu 20 cm lang werden
  • Kastanien werden in den letzten Jahren häufig von der Miniermotte heimgesucht, die schon im Sommer für eine gelbliche Färbung der Blätter sorgt
  • Rosskastanien gelten als leicht giftig
  • Kastanien können medizinisch verwendet werden
  • Bäume der Kastanie können bis zu 1.000 Jahre alt werden

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*