Eiche Steckbrief

Teaserbild - Eiche Steckbrief
die Blätter der Eiche
die Blätter der Eiche

Als bekannteste Arten der Eiche zählen die Stieleiche und die Traubeneiche, die in ganz Deutschland verbreitet sind. Die Eichen selbst können ein hohes Alter (bis zu 1.000 Jahre) erreichen, was enorm ist. Die Geschichte der Eiche geht bis zu 10 Millionen Jahre zurück. Es gibt verschiedene Fossilfunde, die das belegen. Die Früchte der Eichen sind die Eicheln, die vielen Tieren als Futter dienen.

Name: Eiche

lateinische Bezeichnung: Quercus

Artenanzahl: es gibt etwa 400 unterschiedliche Eichenarten

Verbreitung: hauptsächlich auf der nördlichen Erdhalbkugel

Frucht: die Eicheln sind ca. 3 cm lang und eiförmig; im oberen Bereich sind sie umhüllt

Zeit der Blüte: im Mai

Wuchshöhe des Baumes: circa 30 bis 40 Meter

maximales Alter: Eichen können bis zu 1.000 Jahre alt werden

Rindeneigenschaften: sie ist profilreich und hart

Holzeigenschaften: es ist stabil und hart

bevorzugte Standorte: auf Böden, die karg und sandig sind; sie gedeihen sehr gut in Lagen bis etwa 1.500 Meter

Eigenschaften der Blätter: sie sind längsgeschnitten und haben im Sommer eine saftgrüne Farbe

Familie: Buchengewächse


Interessantes zur Eiche:

– im Herbst verliert die Eiche nicht nur die Blätter, sondern auch die Eicheln

– das Holz der Eiche ist von großer Festigkeit und fault nicht

– das Holz ist wertvolles Nutzholz und wird für qualitativ hochwertige Möbel verwendet

– die Eicheln werden gerne von Wühlmäusen als Wintervorrat gesammelt

– der Stamm der Eiche hat im unteren Bereich meist kaum Äste

– das Laub der Eiche verfärbt sich im Herbst braun und fällt zu Boden

– der Stiel der Blätter ist sehr kurz

– die Eiche gehört zu den Laubbäumen

 

(Beitrag aktualisiert am 12. Oktober 2018)

…Anregungen, Kritik oder Tipps zu diesem Steckbrief?

Bitte einen Kommentar hinterlassen!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*